Ashtanga Yoga

Ashtanga Vinyāsa Yoga ist eine sehr umfassende Form des Yoga: Es wird gleichzeitig die Konzentration über bestimmte Blickpunkte (dṛṣṭi) gestärktdie Atmung wird bewusst wahrgenommen und verlängert (prāṇāyāma) und es werden bestimmte  Energieverschlüsse (bandha-s) im Körper aktiviert, um den Körper zu schützen und die (Körper-) Mitte zu stabilisieren. 

Wer regelmäßig diese Yogaform übt, merkt schnell, wie der Geist sich beruhigt und dass vermeintliche Probleme in den Hintergrund rücken. Neben der geistigen Wirkung werden Sehnen, Muskeln und Bänder gestärkt und gedehnt. Durch die dynamische Form wird das Herz-Kreislauf-System trainiert.

Die Ursprünge des Ashtanga Yoga sind älter als die christliche Zeitrechnung. Yoga wurde in einer langen Tradition immer von Lehrer (guru) zum Schüler weitergegeben. Allerdings gibt es im Asthtanga Yoga eine bestimmte Abfolge von Körperübungen (āsana-s), welche von dem indischen Gelehrten Sri K. Patthabi Jois geprägt wurden. Sein guru widerum war Krishnamacharya, auf den Iyengar Yoga, Vini Yoga und eben Ashtanga Yoga zurückgehen.

 

Ashtanga kann als 8 Glieder übersetzt werden, Diese sind:

1. yama: Der Umgang mit der Umwelt
2. niyama: Der Umgang mit sich selbst
3. āsana: Körperhaltung(en)
4. prānāyāma: Kontrolle über die Atmung
5. pratyāhāra: Zurücknehmen der Sinne
6. dhāranā: Konzentration
7. dhyāna: Meditation
8. samādhi: Die innere Freiheit; „Erleuchtung“

 

Wie du siehst, ist Yoga viel mehr als nur Körperübung. Aber ein weiteres yogisches Prinzip (vinyāsa krama) lautet: Ein Schritt nach dem anderen- das Hauptprinzip meines Unterrichts!